Der Mensch im Zentrum – wir gestalten Ihre Ordination rund um individuelle Bedürfnisse.

- BARTOSEK PROJEKTBETREUUNG GMBH -









Ordinationsplanung

„Die oberste Ebene des Gesundheitssystems, der Spitalsbereich, sollte vor allem von Routinefällen entlastet werden (…) Auslagerung bedeutet auch Kostenersparnis, wobei die Qualität der Versorgung eher steigt oder aber gleich bleibt“
Dr. Johann Jäger, Kurienobmann der niedergelassenen Ärzte in NÖ im Interview mit Springermedizin.at

 

„Wahlärzte sichern Gesundheitsversorgung – bereits jeder dritte Österreicher geht zum Wahlarzt“
OTS ,3. Oktober 2012

 

„Spätestens 2016 müssen (…) alle Ordinationen für Patienten barrierefrei zugänglich sein. (…) dann [laufen] die diesbezüglichen Übergangsfristen aus.“
Österreichische Ärztezeitung, November 2010

Drei Partner – drei Ansprüche – ein Ziel

Der Mensch im Mittelpunkt – wir gestalten Ihre Ordination nach individuellen Bedürfnissen.


Sie als Arzt

Das Steigen von Leistungs- und Konkurrenzdruck im Gesundheitswesen, Normen- und Gesetztesänderungen, sowie Flexibilisierung beeinflussen Ihre Tätigkeit als Arzt.


Während Sie sich auf die optimale Behandlung Ihrer PatientInnen fokussieren möchten, beschäftigen wir uns täglich mit den sich ändernden Herausforderungen – von Hygienestandards über neue Auflagen bis hin zum Thema Barrierefreiheit.


Belassen Sie Ihren Fokus ruhig beim Patienten. Des Rest erledigen wir.




Ihr Patient

Der Arztbesuch als emotionales Erlebnis fordert ein vertrauensvolles Arzt-Patienten-Verhältnis.


Ihre Ordination kann Vertrauensgefühl und Sicherheit vermitteln und ein positives Patientenerlebnis fördern.


Optimale Praxisräumlichkeiten wirken stärkend und werden PatientInnen langfristig an Sie binden.




Unser Gesundheitswesen

Gesetzliche Rahmenbedingungen und Qualitätsstandards des österreichischen Gesundheitswesens sind nicht nur hoch, sondern ändern sich laufend. Darin spiegelt sich Versorgungsauftrag und der hohe Standard der Gesundheitsversorgung wider.


Der aktuelle Wandel übt Druck auf Sie, als Ärzteschaft, aus.


Wir entlasten Sie auf Ihrem Weg, damit Sie sich weiterhin auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren können – Ihre Tätigkeit als Arzt.







Fullservice für Ihre Ordinationsplanung

Von der „Erstanamnese“, also einer umfassenden Erhebung Ihrer Vorstellungen der Betriebs- und Organisationsplanung, über die Vorkonzeptionierung bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe – wir bieten das Gesamtpaket der Realisierung einer perfekt konzipierten, ausgestatteten und baulich umgesetzten Ordination.


Alles aus einer Hand

Alles aus einer Hand – von der Planung bis zu Abwicklung können Sie sich auf ein Team aus Fachplanern und Experten verlassen.
 

  • – Standort-, und Immobilienberatung
  • – Architektur
  • – Interieur und Möblierung
  • – Haustechnik
  • – Projektmanagement und Controlling
  • – Ausschreibung und –Begleitung
  • – Behördenabwicklung
  • – Barriefreiheit gemäß ÖNORM B1600, B 1601 und OIB R 4
  • – ÖBA und Schnittstellenmanagement
  • – Betreuung bis zur schlüsselfertigen Übergabe

 
In neuen Räumlichkeiten finden Sie sich als Arzt in neuen Strukturen wieder. Das gibt Chancen auf Mehrwert und ein attraktives, funktionales und effizienteres Arbeitsumfeld.

Kernkompetenzen

Von der Einzelordination über Diagnoseinstitute bis hin zum Wellness-Bereich – unsere Kompetenzen bedienen alle Bereiche des Gesundheitswesens.

Kernkompetenz ist der Fokus auf funktionelle Abläufe einer Praxis. Ziel ist eine optimale Funktionalität und Optimierung des Work-Flows, bei gleichzeitig optimiertem Patientenerlebnis.


Vorteile und Mehrwert moderner Praxisräumlichkeiten:

  • – Effizientere Arbeitsabläufe
  • – Förderung von Arbeitsleistung und Motivation
  • – Gesteigerte Patientenzufriedenheit und -vertrauens
  • – Gewinnung von Neupatienten
  • – Barrierefreiheit und Hygieneverordnung

 
Optik und Funktionalität Ihrer Praxis ist Ihr persönlicher Mehrwert!

 









Die Optik und Funktionalität Ihrer Praxis ist Ihr Mehrwert!.

- -









10 Tipps für die Renovierung

 

  • Keine Panik, ein Bauprojekt ist kein Beinbruch.
  • Überlegen Sie zuerst, ob Ihr derzeitiger Standort optimal ist.
    Standortkriterien sind z.B. niederschwelliger Zugang, gute Sichtbarkeit, Patienteneinzugsgebiet, Passantenfrequenz etc.
    Wir bieten dafür geeignete Standortevaluierungen an.
  • Überprüfen Sie Ihren Workflow anhand von Patienten-, Mitarbeiter- und Materialströmen.
    Zeichnen Sie diese mit verschiedenen Farben in Ihren Grundrissplan ein.
    Das gibt Ihnen eine gute Grundlage für die Betriebs- und Organisationsplanung.
  • Schauen Sie sich im Vorfeld der Planung Referenzobjekte bei Kollegen an und machen Sie sich ein inneres Bild von Ihrer zukünftigen Ordination.
    Bilder aus Fachzeitschriften und dem Internet können dabei helfen, Ihre Vorstellung dem Planer beim Erstgespräch zu transportieren.
  • Legen Sie das zukünftige Raum- und Funktionsprogramm gemäß Ihrer Workflowansprüche fest.
    Nehmen Sie dabei keine Rücksicht auf veränderbare Wände und vermeintlich erhaltenswerte Bauelemente.
    Die Funktion Ihrer Ordination steht im Vordergrund!
  • Im Zweifel bauen Sie lieber neu, als im Altbestand.
    Sanieren ist meistens teurer, speziell im laufenden Betrieb.
  • Bedenken Sie bei der Planung auch den Arbeitnehmerschutz, z.B. durch Schaffung von belichteten Arbeitsplätzen.
    Ein Termin bei den Behörden sichert Ihre Einreichplanung im Vorfeld ab.
  • Eine gute Ordinationsplanung ist integrativ und berücksichtigt nicht nur alle benötigten Bau Gewerke, sondern auch Ihre Medizintechnik, das zukünftige Leitsystem, Lichtdesign, Schallschutz, EDV/IT, Hygiene und Barrierefreiheit.
    Medizinisch genutzte Räumlichkeiten kann nicht jeder planen, dazu braucht es Erfahrung aus der Praxis.
  • Bevor Sie bauen, muss die Planung abgeschlossen sein, das spart Ärger und schafft Kalkulationssicherheit.
    Lassen Sie sich einen professionellen Kosten- und Terminrahmen ausarbeiten.
    Wir arbeiten als Generalunternehmer mit Festpreis- und Termingarantie.
  • Konzentrieren Sie sich auf Ihre Arbeit als Mediziner und lassen Sie Fachfirmen den Eingriff in Ihr Bauwerk machen.
    Sie werden davon profitieren.




Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns auf Ihren Anruf.




Stethoskop





arzticon1

„Die Fa. Bartosek hat sich von Beginn an mit unseren Wünschen und Visionen identifizieren können. Kreative Gestaltungsvorschläge wurden eingebracht und dynamisch umgesetzt.“
OA Dr. Gerhard Zier, Diagnostik-Zentrum in Währing



Barrierefreiheit beginnt in den Köpfen der Menschen

- BARTOSEK PROJEKTBETREUUNG GMBH -



Eine Linie ist nicht zwangsläufig eine Gerade

Wir begleiten Sie von der ersten Grundidee. Die strategische Grundfrage ist dabei Basis einer jeden Praxisentwicklung.

Unsere Kernkompetenz ist das Verständnis für die funktionellen Abläufe in einer Arztpraxis.
Ziel ist eine optimale Funktionalität und Optimierung des Work-Flows, sowie ein optimales Erlebnis für den Patienten.




infografik




 

Genießen Sie künftig
  • – Effizientere Arbeitsabläufe
  • – Förderung der Arbeitsleistung und Motivation – für Mitarbeiter und Sie als Arzt selbst
  • – Gesteigerte Patientenzufriedenheit
  • – Patientenakquise und Steigerung des Patientenvertrauens
  • – Barrierefreiheit und Hygieneverordnung – somit rechtlich gesichert und sozial gerecht

 

Fokus Barrierefreiheit

Die Ärztekammer warnt vor den rechtlichen Folgen einer nicht barrierefreien Ordination mit Stichtag 1. Jänner 2016.

Dame-Rollstuhl

Was ist Barrierefreiheit?

„Barrierefreiheit bedeutet Zugänglichkeit und Benutzbarkeit von Gebäuden und Informationen für alle. Für 20 Prozent notwendig, für 50 Prozent hilfreich, 100 Prozent komfortabel.“
www.designforall.at

 

„Barrierefreiheit bedeutet, dass jeder Mensch ungehindert überallhin gelangen kann und alles ungehindert nutzen kann. Zum Beispiel können im barrierefreien Internet alle Menschen zu Informationen kommen. Oder ein Gebäude ist so gebaut, dass Menschen im Rollstuhl selbstständig hinein können. Zur Barrierefreiheit gehört, dass Menschen mit Behinderungen nicht benachteiligt werden.“
WKO Wirtschaftskammer Wien

Bedeutung des Behindertengleichstellungsgesetzes

Mit Inkrafttreten des Bundes-Behindertengleichstellungsgesetzes wurde die Verpflichtung „die Diskriminierung von Menschen mit Behinderung zu beseitigen oder zu verhindern“ untermauert und besiegelt. Entsprechend der Rechtsansicht des BMASK findet dieses Gesetz auch auf Arztordinationen Anwendung. Mit 1. Jänner 2016 läuft die Frist ab, innerhalb derer dafür Sorge getragen werden muss, dass in allen Ordinationen die Regelungen zur Barrierefreiheit entsprechend berücksichtigt werden.

Barrierefreiheit ist mehr als bloß rollstuhlgerecht.

Der Bund kann Barrierefreiheit nicht per Gesetz verordnen. Für Barrierefreiheit sind vor allem die Gesetze der Bundesländer wichtig, wie etwa die Bauordnungen. Diskriminierung ist jedoch (gesetzlich!) verboten. Fehlende Barrierefreiheit kann den Tatbestand einer Diskriminierung erfüllen. Kann eine Diskriminierung festgestellt werden hat die betroffene Person rechtliche Ansprüche und kann unter Umständen auf Schadenersatz klagen. Es wird davon ausgegangen, dass per Stichtag 1. Jänner 2016 eine Sammelklage gegen nicht barrierefreie Arztordinationen eingebracht wird.

Was können Sie tun?

Um nicht Teil dieser Sammelklage zu werden, können Sie bereits jetzt Ihre Ordination einem exklusiven Barrierefrei-Checkunterziehen. Barrierefrei-Check

Lassen Sie Ihre Praxis bereits vor dem 1. Jänner 2016 werden! Unsere exklusiven Partner, Ärztekammer und Interessensverbände für Menschen mit Behinderung und wir werden Sie dabei tatkräftig unterstützen.

Mindeststandards für Gesundheitseinrichtungen

In einem Projekt mit dem Titel „Behinderte Menschen in Wiener Gesundheitseinrichtungen“ hat der Verein BIZEPS Mindeststandards erarbeitet, die in geringem Maße von der einschlägigen ÖNORM B 1600 abweichen. Sie geben jedoch einen guten Überblick darüber was das Thema Barrierefreiheit umfasst. Dazu zählen unter anderem:

  • Zugang zu Gesundheitseinrichtungen: Höhe und Beschriftung von Klingel und Gegensprechanlage
  • Ausschilderung abweichender Wege für Rollstuhlfahrer
  • Unterschiedliche Belagsstrukturen und abgehobene Markierungsfelder
  • Routen optisch speziell markiert
  • Breite der Eingangstür und der übrigen Türen
  • Stufenlose Erreichbarkeit der Räumlichkeiten (Lift, Treppenlift)
  • Anforderungen an die Aufzugskabine (Breite, Bedienungselemente)
  • Rampen und deren Steigung, Zwischenpodeste
  • Gestaltung des Empfangsschalters
  • Behindertentoilette
  • Anforderungen an Umkleidekabinen
  • Und Vieles mehr…

 

Weiterführende Informationen finden Sie etwa auf der Homepage der Ärztekammer für Wien, auf Help.gv.at oder bei der Wirtschaftskammer:

http://www.aekwien.at/media/Barrierefrei_Broschuere_OEAEK.pdf

https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/127/Seite.1270300.html

https://www.wko.at/Content.Node/service/w/WKW_Barrierefrei_web.pdf

 

Portfolio

So helfen wir Ihnen in der Praxis.

Kontaktformular

Um auf Ihre individuellen Bedürfnisse, Ideen und Fragen Antworten zu finden, nehmen wir uns gerne ausführlich und persönlich Zeit für Sie! Kontaktieren Sie uns!

Wie Sie direkt barrierefrei zu uns kommen? Vereinbaren Sie einfach einen Termin mit unserem Geschäftsführer.

bartosek












  • Büroadresse

    Bartosek Projektbetreuung GmbH
    Vorlaufstraße 5/I A-1010 Wien

  • Email

    office@bartosek.com

  • Telefon und Fax

    Tel +43/1/961 06 00

    Fax +43/1/961 06 00 90